Planeten und Monde

Leiter: Alison

Was haben Steine eigentlich mit Astronomie zu tun? Die Antwort darauf finden wir, wenn wir uns mit Planeten, Monden und Zwergplaneten beschäftigen. Doch wie sind diese Himmelskörper unseres Sonnensystems aufgebaut? Was ist an ihnen besonders? Wie können wir sie erforschen und was könnte man alles erfahren? Welche Gemeinsamkeiten hat unser kleiner blauer Planet mit seinen Geschwistern und natürlich: Sind Marssteine das Gleiche wie Erdsteine? Von kleinen hochvulkanischen Trabanten zu riesigen stürmischen Gaskugeln werden wir unsere planetaren Nachbarn gemeinsam genauer unter die Lupe nehmen. Vorkenntnisse oder Mathekenntnisse werden nicht benötigt, Hauptsache ihr bringt viel Interesse und Spaß an Planeten und Monden mit!

AG-Bericht aus dem ASL 2018

von Martin und Fabian G.

In der AG Planeten und Monde (PLAMO) drehte sich alles um Planeten. Sogar wortwörtlich. Es wurden nämlich nicht nur Entstehung und Zusammensetzung der Planeten im Sonnensystem, sondern auch die derer Monde, behandelt. Diese AG wurde nach langer Zeit zum ersten Mal mit einem neuen Leiter wieder angeboten. Als Geophysikerin war Alison (aka Io) bestens dafür vorbereitet uns einen Einblick in die Welt der Planetenentstehung zu geben.

Bevor wir uns allerdings zu anderen Planeten wagten, befassten wir uns zunächst mit den Vorgängen in unserem eigenen Planeten, der Erde. Dabei durften natürlich Themen aus der Geologie wie Plattentektonik, Vulkanismus und Entstehung des Gravitations- und Magnetfelds nicht fehlen. In Zuge dessen beschäftigten wir uns natürlich auch mit den Gesteinen und Mineralen, aus denen die Planeten aufgebaut sind. Sobald wir das benötigte Rüstzeug beisammen hatten, brachen wir auf, die anderen Planeten und deren wichtigsten Monde zu verstehen. Hier arbeiteten wir uns im Sonnensystem von den inneren Planeten, wie Merkur, Venus, Erde und Mars, hin zu den äußeren Gasplaneten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun vor. Ein paar der Monde wie Enceladus, Ganymed, Io und Europa bekamen unsere besondere Aufmerksamkeit, da diese äußerst interessante Eigenschaften besitzen.

Natürlich konnten wir uns in den vier Tagen nicht sehr tief mit der ganzen Materie befassen, doch bekamen wir einen sehr vielseitigen Einblick in die Mechanismen die die Entstehung von Planeten steuern und in die Vorgehensweisen der modernen Wissenschaft um mehr über unsere Nachbaren zu erfahren.